Sie befinden sich hier: Themen / Homosexualität/Sexualität / Christentum /  Guten Morgen, heute ist der 09.12.2019
Aktivitäten
Aktuelles
Projekte
Themen
Wann ist ein Mensch tot
Wann beginnt Leben
Ethik in der Wissenschaft
Homosexualität/Sexualität
Judentum
Christentum
Islam
Leben und Tod
Interkultureller Kalender


Sexualität im Christentum

Zur Homosexualität gibt es innerhalb des Christentums keine einheitliche Meinung.

Sexuelle Handlungen zwischen gleichgeschlechtlichen Personen werden nur in den Paulusbriefen erwähnt und dort strikt abgelehnt.

 

Von Jesus Christus selbst sind keine direkten Aussagen über homosexuelles Verhalten überliefert worden, weder im Positiven noch im Negativem Sinne.

 

 

Römisch- Katholische Kirche

 

Homosexualität 

"jeder Person soll dieselbe fundamentale Identität zukommen, Geschöpf zu sein und durch die Gnade Kind Gottes, Erbe des ewigen Lebens zu sein"

- Homosexuelle gelten als untergeordnet

- Sünde ist es erst wenn Sexuelle Handlungen vollzogen werden

- Personen mit homosexuellen Neigungen sind dazu aufgerufen wie alle Christen ein keusches leben zu führen

- katholische Kirche lehnt Änderung der Meinung über Homosexuelle strikt ab

- Bischöfe wollen Seelsorgenformen unterstützen und rufen die Christen auf „ihren homosexuellen Brüdern und Schwestern beizustehen ohne sie zu enttäuschen oder in die Isolation zu treiben“

- Homosexuelle können keine Familie in dem Sinne aufbauen!!! ßBegründung auf ihre Einstellung

- Es darf keinen Homosexuellen Priester geben weil er das Homosexuelle unterstützen würde

- Ein Priester muss mindestens 3 Jahre vor seiner Diakonenweihe seine „leichten Homosexuellen Tendenzen“ überwunden haben

 

- durch Befragung erfährt man das Priester die Verurteilung Homosexueller nicht teilen (gebietsweise) (62% von 1831befragten)

- gleichgeschlechtliche Partnerschaft Segnen (Holland): 339 Befragte Priester

-          56% Ja in der Kirche

-          83% nur Privat

- in den US sagen 55% dagegen (Ehe)

 

Sexualität

 

- gehört unmittelbar zu lebenslanger Treue und Fortpflanzung und damit gegen Ehescheidung, „künstliche“ Empfängnisverhütung und die Gleichwertigkeit der Homosexualität ausgesprochen.

- Priester dürfen sich aussuchen ob sie verheiratet oder nicht in ihren Weihestand treten wollen, sobald die Frau dann stirbt ist keine neue Heirat möglich

- Die 7 Todsünden, Wollust (Unkeuschheit), Geilheit ß Gegensatz von Keuschheit wird aus denen gebildet, also Keuschheit bis zur Ehe

- DAS BILD DER FAMILIE STEHT IM VORDERGRUND!!! (Vater Mutter und 2 Kinder)

 

 

Orthodoxe Kirchen

Homosexualität

- Sünde erst wenn die Handlung beginnt

- Jeder Mensch hat böse Neigungen, doch sollte man dagegen ankämpfen, ein Leben lang

- Kirchen arbeiten nicht mehr miteinander wenn ein Homosexuelles Paar getraut wurde oder ein Homosexueller Priester dort arbeitet (werden verachtet)

- Jamaika sind strikt dagegen (drücken es in Musik aus – Reggae – rufen zum Mord an Homosexuellen auf)

 

Sexualität

- Nur Bischöfe dürfen nicht

- Enthaltsamkeit bis zur Eheschließung

- DAS BILD DER FAMILIE STEHT IM VORDERGRUND!!! (Vater Mutter und 2 Kinder)




Über die Hompage
Aktuelles
Termine
Drucken Empfehlen Nach oben
KulturTrialog | Ende
KulturTrialog | Adolf-Reichwein-Schule KulturTrialog | Herbert Quandt Stiftung
© 2008 KulturTrialog AG der Adolf-Reichwein-Schule Marburg. Einige Rechte vorbehalten  Homepage | Förderer und Partner | Sitemap  | Impressum  | Kontakt